Posted By Jörg Pfaff
Wissen versus Verständnis: Die Bedeutung von Verständnis versus Erinnerung

Als ich in der Schule war, war eine Sache, die mir wirklich nicht gefiel, dass ich gezwungen war, Dinge auswendig zu lernen. Von wichtigen Daten in der Geschichte bis hin zu den Ländern der Welt und ihren Hauptstädten wurden wir dazu gebracht, uns alle möglichen Informationen zu merken, die nicht wirklich relevant erschienen, besonders nachdem ein einfacher Zugang zum Internet überall verfügbar war. Was jedoch sehr mangelhaft war, war ein Fokus auf die Analyse.

Noch heute legen die Pädagogen großen Wert auf das Erlernen von Informationen, insbesondere wenn die Prüfungen darauf ausgerichtet sind, zu messen, wie viel sich ein Schüler darüber gemerkt hat, wie gut ein Schüler Informationen analysieren kann. Dies wird oft getan, um die Bewertung von Arbeiten zu beschleunigen, da Analysetests in der Regel Essays oder Diskurse erfordern, was mehr Lesen bedeutet als die Verwendung eines Antwortschlüssels. Deshalb sind Analyse und Verständnis wichtiger als Erinnerung:

Wie man denkt im Vergleich zu dem, was man denkt?

Ein Klagegrund, den viele Menschen heute über andere Menschen haben, ist, dass so viele Menschen am Ende gefälschte Nachrichten oder Ideen teilen oder glauben, die so lächerlich sind, dass selbst einfache Logik sie ablehnt. Das Hauptproblem hier ist, dass, ohne gelehrt zu werden, wie man Informationen und ihre Quelle analysiert und beurteilt, so viele Menschen Opfer der Nachahmung von Informationen werden, die mit ihren bestehenden Vorurteilen übereinstimmen, anstatt zu bedenken, dass sie falsch sein könnten.

Offenheit für verschiedene Standpunkte

Verständnis und Verständnis sind unerlässlich, wenn es darum geht, mit unterschiedlichen Standpunkten umzugehen. Die Erinnerung sagt Ihnen einfach, dass etwas ist, nicht warum. Zum Beispiel sagt Ihnen das Auswendiglernen von Kampfdaten, dass eine Schlacht stattgefunden hat, aber nicht, warum sie stattgefunden hat. Das Gleiche gilt für Debatten und Argumente. Das Auswendiglernen von Fakten hilft Ihnen nicht wirklich, die Gründe für Ihre und die Ihrer Gegner zu erkennen.

Im Zeitalter der Information ist Verständnis unerlässlich, denn ohne Verständnis kann man nicht das Beste aus den verfügbaren Informationen herausholen oder bestimmen, welche Informationen nützlich oder relevant sind. Haben Sie sich in einer Situation befunden, in der die Menschen mehr darauf bedacht waren, sich Informationen zu merken als sie zu verstehen? Welche Schritte haben Sie unternommen, um ihnen den Wert des Verstehens gegenüber der Erinnerung zu zeigen?