C-Turm Guide

Die Expedition in die Welten der Geschichte – eine Reise über zehn Stockwerke

Begleitbuch für angehende und erfahrene Historiker auf Raumsuche, Irr- und Abwegen

Liebe Erstis, liebe Studierende,

um gut organisiert und so stressfrei wie möglich in den Studienalltag zu starten und sich hier am Fachbereich zurecht zu finden, kann es nicht schaden, einen Überblick über die Veranstaltungsräume, wichtigen Büros wie z.B. der Studienberatung oder die Lage der verschiedenen Lehrstühle und Fachgebiete mit ihren Sekretariaten zu haben. Bereits vorab eine grobe Orientierung in unserem „Historikerturm“ zu besitzen , kann zu Studienbeginn aber auch auf lange Sicht sehr nützlich sein, wenn ihr später einmal bestimmte Seminarräume oder die Büros eurer Dozenten sucht oder wegen einmal Hausarbeiten in den verschiedenen Sekretariaten abgeben müsst. Deshalb haben wir euch hier eine knappe Übersicht der verschiedenen Stockwerke und ihrer Belegungen zusammengestellt, mit der wir euch zeigen möchten, wo die wichtigsten und wahrscheinlich meist besuchten Anlaufstellen sind. Vielleicht können wir euch damit in den ersten Wochen beim Studienstart und während der Eingewöhnung am Fachbereich helfen und euch so den Beginn eures Geschichtsstudiums erleichtern!

Der C-Turm: oder auch Historikerturm genannt

Auf der Reise durch die altehrwürdigen, denkmalgeschützten Hallen des Sitzes der Historiker*Innen im Prachtbau der Philosophischen Fakultät und auf euren Wegen durch die Korridore und Säle des Fachbereichs, sei euch viel Erfolg und gutes Gelingen gewünscht. Es folgt nun eine Beschreibung der unterschiedlichen Anlaufstellen und Einrichtungen, die ihr im Turm finden könnt. Ihr werdet feststellen, das Treppenhaus und der ein oder andere Seminarraum wird euch bald nur allzu bekannt vorkommen.

Erdgeschoss: da wo man beginnt und immer wieder zurückkehrt – auf den Boden der Tatsachen
Der Fachschaftsraum: (00003) – die Wiege der Studierendenschaft hier wird Kraft getankt

Zunächst einmal sei vorab der wichtigste Raum des ganzen Fachbereichs genannt, der so besonders ist, dass er sogar gesondert außerhalb des Turmes liegt: der Fachschaftraum der Aktiven Fachschaft Geschichte. Also der Raum, der euch die Möglichkeit bietet, wann immer ihr gerade Zeit und Lust habt, euch dort mit anderen Studierenden in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen, euch in Ruhe auf eure nächsten Veranstaltungen vorzubereiten oder euch von den vorangegangen zu erholen oder einfach in netter Gesellschaft herum zu gammeln. Abgesehen davon, dass der Raum als Verständigungsort für euch Studierende des Fachbereichs dient, nutzen wir ihn zeitgleich für unsere wöchentlichen Plena, in denen wir Aktivitäten und Veranstaltungen vorbereiten, die Entwicklungen am Fachbereich besprechen und uns euren Anliegen und Anfragen widmen. Jeder von euch, der interessiert an der Fachschaftsarbeit, d.h. an dem Engagement von Studierenden für Studierende und an der Mitgestaltung des Fachbereichs ist, ist jederzeit gerne willkommen, an unseren Plena teilzunehmen oder einfach mal bei einer unserer Veranstaltungen oder im Fachschaftsraum vorbeizuschauen. Dieser kann nach Absprache auch für eure eigenen Ideen verwendet werden, wenn ihr bspw. einen Lesekreis oder ein größeres Arbeitsgruppentreffen plant. Ihr findet unseren Fachschaftraum am Fuße des C-Turms, der Eingang (eine vollgeklebte schwarze (also eigentlich bunte) Tür befindet sich rechts neben der großen Pinnwand, an der ihr viele Informationen zum Fachbereich, der Fachschaft und weiteren wichtigen Institutionen findet. Seid immer herzlich eingeladen hereinzuschauen, wenn ihr seht, dass Leute da sind und leistet uns Gesellschaft!

Der Eingang und die Fahrstühle: der Beginn eures Aufstiegs – es kann nur eine Richtung geben

Gleich links vom Fachschaftsraum gelangt ihr durch eine (hoffentlich funktionierende) Brandschutztür in das „Fundament“ des C-Turms. Bereits hier werdet ihr tagtäglich und immer wenn ihr zu euren Seminaren geht eine wichtige Entscheidung treffen müssen: Treppen oder Fahrstühle. Aber keine Sorge, egal für welchen Weg nach oben ihr euch entscheiden solltet, ihr gelangt mit beiden Möglichketen in jede Etage – und ja für die Treppensteiger: es gibt zehn Stockwerke. Hier heißt es dann vielleicht: Per aspera ad astra! (Aber es lohnt sich bis ganz nach oben zu gehen!)

Wenn ihre euch einmal mit den Transportmitteln eurer Wahl auf den Weg nach oben begeben habt, erwarten euch in den heimlichen und verwinkelten Etagen des C-Turms die spannende Welt des Fachbereichs Geschichte (und seiner Verwaltungshölle). Begebt euch also auf eine Expedition in die Höhen der Marburger Geschichtswissenschaft und ihrer Lehre und seid herzlich eingeladen, die folgende Übersicht als Orientierungshilfe zu verwenden. Für einen schnellen Überblick und zwischenzeitliche Vergewisserung gibt es am Eingang des C-Turms und vor den Fachstühlen auch knappere Turmpläne und solltet ihr trotz allem mal einen Raum nicht finden, fragt gerne uns als eure Kommiliton*innen um Hilfe. Wir helfen euch dann gerne weiter, schließlich mussten wir uns alle erst einmal im Chaos der Raumverteilung und der Belegung der einzelnen Stockwerke zurechtfinden.

1. Stockwerk (01C….) oder: das erste Level – jetzt wird sich erst warm gelaufen

Wie euch eine sehr angenehme und betörende Ansage-Stimme aus dem Fahrstuhl verkünden wird oder ihr an den ersten drei geschafften Treppen erkennen werdet, erreicht ihr zunächst das erste Geschoss des Turms, in dem ihr allerdings erst einmal keine Räume der Geschichte finden werdet, sondern vor allem (ausgeliehene!) Seminarräume des Sprachzentrums. Nichtsdestotrotz gibt es auf der vom Treppenaufgang aus gesehen rechten Seite neben den Fahrstühlen einige oft freie und für Arbeitsgruppen zur Verfügung stehende Räumlichkeiten, die bei Bedarf für Vorbereitungszwecke genutzt werden können.

2. Stockwerk (02C…) oder: Kurzer Zwischenstopp in der Landesgeschichte – erste Ausblicke

Hier wird es für die aufmerksamen und suchenden Historiker interessant. An zu finden sind der Sitz des Landesamtes für hessische Landesgeschichte und Geschichtliche Landeskunde sowie das Institut für Hessische Landesgeschichte – kurz: hier haben die Lehrenden und Forschenden zur epochenübergreifenden Regionalgeschichte Hessens (und Marburgs) ihre Arbeitsstellen. Es finden sich hier vor allem die Büros und das Sekretariat des Instituts, das heißt eure Anlaufstelle für damit zusammenhängende organisatorische Fragen, Termine mit Lehrenden oder das zugehörige Sekretariat. Die landes-geschichtlichen Veranstaltungen finden dann meist in den höher gelegenen Räumlichkeiten statt, was bedeutet, dass der Aufstieg auf jeden Fall auch für die regional-geschichtlich Interessierten noch weiter gehen wird.

3. Stockwerk: (03C…) Von Kolumbus bis heute – viele Entdeckungen und neue Probleme

Im dritten Geschoss seid ihr dann mitten im Fachgebiet der Neueren Geschichte, das heißt alles von ca. 1500- bis zur aktuellen Zeitgeschichte, gelandet. Hier findet ihr die Sekretariate und die Mehrzahl der Büros der Lehrstühle und Seminare zur Frühen Neuzeit (Reformation, Dreißigjähriger Krieg, franz. Revolution, u.v.m.), aber auch die der Neueren und Neusten Geschichte (Kolonialismus, Imperien, Weltkriege, DDR, Kalter Krieg, u.v.m.). Auch hier ist neben den Büros der Dozierenden und zwei verschiedenen Sekretariaten, die eure Anlaufstelle für Hausarbeitsbesprechungen oder Abgaben sein können, nur der Verwaltungsbereich anzutreffen, was bedeutet, dass es auch für die Teilnahme an den Seminaren der Neueren Geschichte noch weiter hinauf gehen muss. Vielleicht werdet ihr jedoch im Rahmen einzelner Veranstaltungen einmal den PC Raum benutzen können, der sich ebenfalls im dritten Stock, von der Treppe aus gesehen links neben den Fahrstühlen befindet.

4. Stock: (04C…) Das Sanctum Sanctorum – die Pilgerstätte aller Studierenden des Fachbereichs

Wenn auch der vierte Stock immer noch keinen Möglichkeit für das Abhalten von Lehrveranstaltungen bietet, so beheimatet er doch neben dem Institut für Mittelalterliche Geschichte mit seinen Lehrstuhlbüros und dem zugehörigen Sekretariat den administrativen Kern und die Spitze der Fachbereichsverwaltung. Auf der vom Treppenaufgang gesehen linken Seite der Etage liegen die Anlaufstellen, die ihr während eures Abenteuers als Geschichtsstudent*Innen auf jeden Fall besuchen müsst und werdet. Eure Ziele werden neben dem Prüfungsbüro auch die Büros der Studiengangsberatung des Fachbereichs (04C03/04) sein. Hier erhaltet ihr Unterstützung und Beratung in allen organisatorischen, prüfungstechnischen und eurer Studium am Fachbereich betreffenden Belangen und es ist ratsam auf eurem Weg im Geschichtsstudium dort regelmäßig, lieber einmal zu oft, vorsichtshalber und in größter Not vorbei zuschauen und die weisen Worte und Ratschläge der lieben Leute dort ernst zu nehmen. (Für detaillierte Informationen zu den Sprechzeiten und Beratungsangeboten werft doch einfach noch einmal einen Blick in die entsprechenden Hinweisdokumente, die einen Überblick über die Institutionen und Beratungsstellen des Fachbereichsbeschäftigen geben.) Das vierte Geschoss des C-Turms sollte also für euch für alle Zeiten während eures Studienverlaufs als unausweichlicher Anlaufpunkt in Erinnerung verbleiben. Hier befinden sich ebenfalls die Räumlichkeiten des Fachbereichsdekanats (inkl. des Dekanatssekretariats und der manchmal für Veranstaltungen genutzte Dekanatstagungsraum 04C06) und auch einzelne Büros der Mitarbeiter der Fachdidaktik.

5. Stockwerk: (05C…) Das Herz des Turmes – wir begeben uns weiter auf höheres Niveau

Neben dem Seminar für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, welches sich mit seinem Sekretariat und seinen Büro im fünften Geschoss unseres Turmes befindet, ist dort ebenfalls das dem Fachbereich angehörige Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden (des Mittelalters) anzutreffen, das vor allem für besondere Recherchezwecke und das fortgeschrittenere Studium sehr hilfreich sein kann. Außerdem findet ihr etwas versteckt im Territorium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler*innen am Ende ihres Bürogangs einen  kleinen aber gemütlichen Seminarraum (05C06), der oft für kleinere Veranstaltungen genutzt wird.

6. Stockwerk: (06C…) Unbekannte Bereiche ohne erkennbaren Nutzen – der Weg ist das Ziel

Hier findet man nur schwer zugängliche und nicht erforschenswerte Büros verschiedener Angestellter des Fachbereichs. Diese Türen bleiben uns auf unserer Erkundung verschlossen und versprechen auch keinen Wissensgewinn. Allerdings gibt es verborgene Kammern, in denen sich die landesgeschichtlichen Bibliotheksbestände auffinden lassen sollen, ein Zugang zu diesen sagenumwobenen Buchbeständen eröffnet sich uns auf dieser Ebene allerdings nicht.

7. Stockwerk: (07C…) Hort des Wissens und der Regeneration – mit letzter und neuer Kraft hinauf

Hier öffnet nun  die Bibliothek der Landesgeschichte ihre Pforten und bieten den Ruhe, Wissen und Arbeit suchenden Studierenden die Möglichkeit eines ungestörten und entspannten Aufenthaltsraumes, in dem gut Literatur gelesen, Referate vorbereitet und das Wissen erweitert werden kann. Auch gelangen wir über den Zugang auf diesem Stockwerk auch in die bisher verborgenen Teile des vorherigen Stockwerks.

8. Stockwerk: (08C…) Unter dem Staub aus tausend Jahren – kein Ort zum Verweilen

Hier ruhen einige verloren geglaubte Relikte und Restposten in der Sammlung der Archäologischen Seminare. Sie überdauern die Zeiten und erfüllen einen Zweck. Ihre Existenz wird einigen in den Gängen des Turmes wandelnden Personen jedoch immer ein Mysterium bleiben.

9. Stockwerk: (09C…) Ort des Fleißes, Kammern des Leidens –  die letzten Herausforderungen

Nach langwierigem aber den Körper und den Geist ertüchtigenden Aufstieg oder einer mehr oder weniger unterhaltsamen und ergiebigen Auffahrt offenbart sich den Suchenden im vorletzten Geschoss des Historikerturms nun endlich das Ziel seiner Mühen – die Arbeit. In den Veranstaltungsräumen 09C06 und 09C12 werden die langen Wege bis hierhin mit der Möglichkeit belohnt, sich nun endlich mit das Wissen und die Fähigkeiten anzueignen, wegen derer man diese Reise unternimmt. Hier werden die verschiedenen Seminare und Übungen, im letzteren auch viele Vorlesungen abgehalten. Es finden sich allerdings auch einige weitere Büros verloren geglaubter Mitarbeiter*innen und Angestellter auf dieser zu Semesterzeiten wohl am meisten belebten Etage. Zusätzlich kann man bei weiterer Erkundung auch das Büro der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs entdecken. Und keine Sorge: auch hier wie auch in jeder anderen Etage finden sich sanitäre Einrichtungen, sodass die Durchwanderung des Historikerturms zwischen durch nicht immer wieder von vorne (also von unten her) begonnen werden muss.

10. Stockwerk: (10C…) das Ende ist der Anfang oder der Anfang am Ende – zur Krone des Fachbereichs

Alt, unbekannt und oft zum Teil verloren, aber nicht vergessen – die Alte Geschichte (antikes Griechenland und Makedonien, Römisches Reich, römische Kaiserzeit, u.v.m.) ist mit ihren Lehrstuhlbüros und ihrem Sekretariat auf der höchsten und entferntesten Ebene unseres Turmes untergebracht und auch wenn der Aufstieg zum Seminar der Alten Geschichte einiges an Zeit und Ausdauer erfordert (und man bis dorthin interessante Fahrstuhlgespräche führen kann) lohnt sich der Weg alleine schon wegen des Ausblicks, der den Horizont der Historiker*Innen erweitert. Auch lassen sich Veranstaltungen im Seminarraum 10C05 nur mit dem Vorwagen in die wohnlichen Flure des höchsten und baulich authentischsten Stockwerks erreichen.