Stadtrundgang

Normalerweise würden wir in unseren OEs eine Uni-Führung anbieten, bei der wir euch Erstis die wichtigsten Orte der Uni (zumindest für die Geschichte) zeigen würden. In Person wäre das, bei gutem Wetter, sehr schön und bietet Raum für Fragen und Gespräche. Ein wirklicher digitaler Ersatz dafür lässt sich schwer finden.

Entsprechend haben wir ein wenig umdisponiert: unser DIY-Audio-Stadt-cum-Uni-Rundgang (bessere Namensvorschläge gerne per Mail).

Entlang der ehemaligen Standorte der Universitätsbibliothek führt die Route euch immer noch zu den wichtigsten Orten für Geschichtsstudierende, zeigt jetzt aber deutlich mehr von Marburg.

Zur Bereitstellung des Rundgangs nutzen wir die App Actionbound, die ihr im App-/PlayStore herunterladen könnt. Dort gebt ihr in die Suchen den Namen unseres Bounds ‚PhilFak‚ ein und folgt dann den in-App Anweisungen. Viel Spaß!

Zur Barrierefreiheit:

Die Strecke ist nicht barrierefrei. In der zweiten Hälfte steigt man, über eine Reihe von Treppen und gepflasterten Rampen, zum Schloss hinauf. Eine wirklich Alternative besteht nicht (außer den kompletten Berg zu meiden)
Nahe am Anfang gibt es in Weidenhausen einen längeren Abschnitt auf eine gepflasterten Straße, hier können statt dessen die zweite/dritte südliche Parallelstraße genutzt werden.

Wer Actionbound nicht herunterladen möchte folgt einfach den untenstehenden Anweisungen um die Route trotzdem zu gehen (eine Karte mit den einzelnen Orten findet ihr am Ende; nicht so benutzerfreundlich wie Actionbound aber c’est la vie):

1. Zur kurzen Einführung in diese Führung:
2. Hier erfährst du etwas über das Gebäude, vor dem du gerade stehts: (wenn du vor lauter Lärm nicht’s hören kannst, geht doch einfach hinein)
3. Hier erfährst du etwas über die alte Universitätsbibliothek, das Gebäude unter dem du stehst:
4. Ein paar Infos zur Kapelle St. Jost (die hoffentlich nicht völlig hinter Baugerüst steckt):
5. Weidenhausen ist einer der ältesten Stadtteile Marburgs und liegt für dich auf dem Weg in Richtung Lahn:
6. Tatsächlich sind wir nicht hier, um die Brücke zu überqueren, sondern um die Alte Universität (und das Oberstadt-Panorama) zu bestaunen:
7. Die mittelalterliche Lahn war noch Arbeits- und nicht Freizeitfluss gewesen:
8. Weiter geht’s durch’s Südviertel, einen relativ neuen Stadtteil, der erst nach der preußischen Annexion Kurhessens entstand:
9. Durch die Straße Kämpfrasen, deren Facadenschmuck wohl der offensichtlichste Hinweis auf die frühere Nutzung des Gebäudes als Kaserne ist, geht es, entlang einiger schöner Straßen zum Staatsarchiv.
10. Vom Archiv orientieren wir uns jetzt in Richtung Oberstadt und bewegen uns dabei über die Universitätsstraße zu zwei alten Standorten der UB:
11. Scheue dich nicht, an Zaun und Tor vorbei auf das Gelände der WiWis zu gehen, um zur Treppe zu kommen. Am oberen Ende der Treppe ist eine Tür, die hoffentlich nicht verschlossen ist:
12. Auf dem Weg zum Schloss kommen wir noch an einem weiteren ehemaligen (fast) Kloster vorbei:
13. Auch wenn es nicht auf dem höchsten Gipfel der Stadt thront, bleibt das Schloss eindrucksvoll:
14. Hier am Renthof gibt’s mehr als nur den Blick ins Tal:
15. Huch, wo ist den plötzlich diese Kirche aufgetaucht, hätte ich ja fast übersehen:
16. Tatsächlich ist’s nicht lange her, dass hier an der neuen UB tatsächlich Klinikbetrieb herrschte:
17. Alt heißt der Alte Botanische Garten, weil es mittlerweile andernorts einen neuen gibt:
18. Noch bist nicht ganz zurück an der Lahn:
19. Zum Abschluss der Tour:
Die Karte ist © OpenStreetMap contributors und steht unter der Open Database License, die Markierungen hat Steve für uns eingefügt